Trockeneis

Beim Reinigen mit Trockeneis macht man sich die physikalische Eigenschaft der Sublimation zu nutzen. Die -80°C kalten Trockeneispellets werden auf die verschmutzte Oberfläche gestrahlt und dringen in diese ein. Durch darauf folgenden Volumenzuwachs beim Erwärmen der Pellets wird die Verschmutzung abgesprengt, ohne Abrasion der Oberfläche. Dieses Reinigungsverfahren zählt zu den Umweltschonendsten, da keinerlei Rückstände des Mediums anfallen.

Einsatzgebiete:

Das Trockeneisreinigungsverfahren

Trockeneispellets treffen nahezu mit Schallgeschwindigkeit auf die Schmutzschicht auf. Die Schutzschicht wird auf ca. -80° C unterkühlt, schrumpft und bekommt Risse. Die Temperatur der Materialoberfläche sinkt dabei nur geringfügig

Die Eispellets gehen beim Aufprall in den gasförmigen Zustand über und vergrößern ihr Volumen dabei schlagartig um das 800fache. Dabei sprengen sie die Beschichtung vom Basismaterial. Da die Eispellets nur eine geringe Härte haben, bleiben auch relativ weiche Untergründe unbeschadet.

Die Eispellets gehen beim Aufprall in den gasförmigen Zustand über und vergrößern ihr Volumen dabei schlagartig um das 800fache. Dabei sprengen sie die Beschichtung vom Basismaterial. Da die Eispellets nur eine geringe Härte haben, bleiben auch relativ weiche Untergründe unbeschadet.

Das gasförmige Kohlendioxyd wird wieder in die Atmosphäre entlassen, aus der es gewonnen wurde, nur die Rückstände müssen entfernt werden.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Angebot, rufen Sie uns an unter 07427 94005-0 oder per mail info@iw-sued.de Gerne beraten wir Sie.